Osteologie

Behandlung von Osteoporose

Die Osteologie ist ursprünglich die Lehre von den Knochen bzw. vom Skelettsystem. In der Medizin geht es dabei um die Prozesse des Knochenstoff­wechsels bzw. dessen Erkrankungen.

Die WHO (Weltgesundheits­organisation) zählt die Osteoporose zu den zehn wichtigsten Erkrankungen an der in Deutschland mindestens 5 Millionen Menschen erkrankt sind. Osteoporose (Knochen­schwund) ist eine chronische Erkrankung, die Knochen porös und brüchig macht, weil der Knochen­stoff­wechsel gestört ist.

Die interdisziplinäre Gewichtung osteologischer Fragestellungen verbessert die Diagnose und Behandlungs­möglichkeiten von Osteoporose erheblich. Daher gibt es einen Standard des DVO (Dachverband Osteologie) für Fachärzte. Die Bezeichnung "Osteologe DVO", die an Weiterbildungen, Prüfungen und regelmäßige Zertifizierungen gebunden ist, führe ich.

Ursachen

An erster Stelle steht mit großem Abstand der Östrogen­mangel. Daher sind Frauen am häufigsten betroffen. Jede dritte Frau erkrankt bereits unmittelbar nach den Wechsel­jahren.

Osteoporose kann auch infolge anderer Erkrankungen auftreten. Hier sind zum Beispiel Magersucht, chronische Darmer­krankungen oder rheumatisch-entzünd­liche Erkrankungen zu nennen.

Alkohol, Zigaretten, kalzium­arme Ernährung und zu wenig Bewegung sind einige der Risiko­faktoren, die die Entwicklung von Osteo­porose be­schleu­nigen können.

Diagnose

Die frühzeitige Diagnose von Osteoporose ist für eine effektive Behandlung sehr wichtig - kommt aber leider sehr selten vor. Knochen mit verringerter Dichte verursachen erst dann Probleme, wenn sie brechen.

Eine Diagnose auch im Anfangs­stadium ist durch das DXA-Verfahren möglich. Es ist ein spezielles Röntgen­verfahren mit geringer Strahlen­belastung zur Messung der Knochendichte.

Therapie

Der Knochen­abbau kann bisher leider nicht gestoppt oder umgekehrt werden - dennoch kann der Verlauf verlangsamt und die verbleibende Knochenstruktur gestärkt werden.

Dazu ist je nach Fort­schreiten der Erkrankung eine Kombination aus Ernährungs­umstellung, Bewegungs­therapie und medikamentöser Behandlung angezeigt. Durch die Entwicklung neuer und effektiverer Medikamente werden die therapeutischen Möglichkeiten erheblich verbessert.

Wie Sie uns erreichen

Praxis Dr. Pape
Theodor-Babilon-Straße 3
50679 Köln

Telefon: 0221 811741
Fax: 0221 8802411
E-Mail:

Wann Sie uns erreichen

Unsere Sprechzeiten:

Montag: 07:15 Uhr - 11:15 Uhr und 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Dienstag: 07:15 Uhr - 11:15 Uhr und 14:45 Uhr - 17:30 Uhr
Mittwoch: 07:15 Uhr - 11:15 Uhr
Donnerstag: 07:15 Uhr - 11:15 Uhr und 14:45 Uhr - 17:30 Uhr
Freitag: 07:15 Uhr - 11:15 Uhr